zurück

: Dieter Pougin

Jahrgang 1959, Referatsleiter in der Grundsatzabteilung des DGB (u. a. gewerkschaftliche Geschichtspolitik, Wissenschaft, Wert der Arbeit); Studium der Geschichtswissenschaft, Romanistik, Philosophie; stellvertr. DGB-Vertreter im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Mitglied im Auswahlausschuss Promotion sowie in diversen Forschungsprojektbeiräten der Hans-Böckler-Stiftung.

 

Dieter Pougin:

„Erinnerungskulturen sind unentbehrlich für das Verstehen, das Erklären und für den richtigen praktischen Umgang mit gesellschaftspolitischen Gegenwartsphänomenen. Mit meiner Beteiligung an der Kommission verbinde ich über eine reine Erinnerungsarbeit zur sozialen Demokratie hinaus das Aufzeigen von (gewerkschafts-)politischen Spielräumen, von Konfliktlinien und Akteurskonstellationen, Interessenslagen und Fernwirkungen politischer Entscheidungen, um die soziale Gegenwart nicht als eine notwendig gegebene darzustellen, sondern ihre Gestaltungsgrundlagen und somit ihre Veränderbarkeit im Sinne einer Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen hervorzuheben.“

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen